Download
Technische Bühnenanweisung
Hier findet sich unser Stage-Rider zum Download
Technische Bühnenanweisung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 457.5 KB

 

 

Presse:


Frankfurter Neue Presse


Höchst. 

Harte Schale, weicher Kern: Die drei Rockbands „Psycho Boy Jack“, „Dark Phoenix“ und „Revolution Eve“ rocken am Freitag, 7. März, ab 20 Uhr den Höchster Schlosskeller für einen guten Zweck: Zugunsten des Förderkreises des Klinikums geben die Mädels und Jungs alles. Die 5 Euro Eintritt gehen komplett an den Förderkreis, der davon Patiententransportstühle kaufen will. Mitglieder des Förderkreises informieren über die Arbeit des Vereins. Thomas Steinmüller, Geschäftsführer des Klinikums und stellvertretender Vorsitzender des Förderkreises, hilft beim Kartenverkauf an der Abendkasse. Initiiert wurde das Benefizkonzert von Claudia Cheney, die selbst im Klinikum arbeitet, und deren Mann Thomas W. Cheney, der in zwei der Bands den Bass spielt sowie Organisator des Abends ist.

Die Krankenstühle ermöglichen es etwa frisch operierten Patienten, den weiten Weg vom Klinikum zum Parkhaus zu bewältigen. Auch für Gepäck ist genügend Platz. Die Stühle sollen wie Einkaufswagen in der Nähe des Parkhauses zur Verfügung gestellt werden. „Bei einem Klinikareal von über 78 000 Quadratmetern sind die Stühle eine dringende Anschaffung. Wir freuen uns sehr, dass die Bands und Holger Häusser vom Schlosskeller Höchst uns dabei unterstützen“, freut sich Margrit Weißbach, Vorsitzende des Förderkreises.

„Psycho Boy Jack“ haben sich in dieser Konstellation neu zusammengefunden und werden bei „Rock for Care“ ihr Debüt geben. Die Band spielt Rockcover aus den 90ern und 2000ern. „Dark Phoenix“ rocken seit einigen Jahren das Rhein-Main-Gebiet und standen schon in der Batschkapp auf der Bühne. Sie zeigen, dass Hardrock nicht langweilig ist und es auch im Heavy Metal immer wieder Neues gibt. „Revolution Eve“ sind fünf Powerfrauen, die alle musikalisch professionellen Hintergrund haben. Moderne Dubstep-Beats, gemischt mit Heavy-Rock-Drums und Metal-Gitarren, bilden die Basis für den harten und dennoch melodischen Sound der Band.

(red)